Endlich: Ein Gastbeitrag von Daniela

Veröffentlicht auf von Kaufhausdetektiv

Eine Feine Welt(reise) im Rewe.


Ich gehe gerne einkaufen. Für mich hat die Reise in den Supermarkt immer etwas von einer Expedition. Ich suche und entdecke neue Produkte, gebe viel Geld dafür aus und stelle hinterher fest, ob das (Geschmacks-) Erlebnis die Kohle wert war. Ich bin eine ausgezeichnete Köchin. Deshalb sind auch die Produkte schuld, wenn es nicht schmeckt und nicht meine Kochkünste.

 

Bei Rewe – meinem bevorzugten Reiseziel – gibt es seit einiger Zeit eine neue Hausmarke: Feine Welt. Exklusiv, hochwertig, besonders, anspruchsvoll, ansprechend und etwas elitär kommen die Produkte daher. Fantasievolle Namen auf einer stets weißen, mit wenigen Farben und immer mit Gold verzierten Verpackung und ein leicht gehobener Preis runden diese Versuchungen ab.

 

Für Rewes Feine Welt bin ich ein anscheinend extremes Exemplar aus der Zielgruppe. Sie springen mich an mit ihrem schönen Äußeren und flüstern die ganze Zeit „Probier mich, ich schmecke unvergleichlich gut!“ Sie ergänzen nämlich nicht das normale Sortiment, sondern stellen eine ganz neue Kategorie Lebensmittel dar. Ein Erlebnis, das bereits im Supermarkt beginnt. Da die Produkte sehr speziell sind, steht keines davon auf dem normalen Einkaufszettel. Man soll das schicke Teil im Laden sehen, neugierig werden, weil es so hübsch ist und dann über die fantastischen Namen und Versprechungen über den Geschmack staunen. Treffer, versenkt. Schon kurz hinter der Gemüseabteilung findet sich der erste Stopper mit einer bunt gemischten Auswahl dieser Augenfreuden. Schokocremes neben feinen Nudelsaucen und Wasabi-Chips, darunter rosa Himalaya-Salz und exotische Cracker. Hier tauche ich bei meiner Reise in den Supermarkt schon mal ein in diese schöne Welt, die verlockend nach Abenteuer, Urlaub und Erlebnis riecht. Kontinente entdecken, kulinarische Spezialitäten aus aller Welt kennen lernen. Italien, Indien, Südamerika, Afrika, Süd-Ost-Asien. Ich bin auf Weltreise.

 

IMG 0967

 

 


Nächster Halt: Kühltheke. Eigentlich suche ich den günstigen Naturjoghurt und noch irgendwas anderes, was mich fürs Essen am Wochenende inspirieren soll. Und da sind sie schon wieder, diese edlen Augenweiden. Mascarpone-Trüffel-Cappelletti landen regelmäßig in meinem Einkaufswagen. Mein Tipp: Salbeibutter und Parmesan dazu. Das kaufe ich aber auf dem Wochenmarkt.

 

Weiter geht die Reise. Beim Käse greife ich auch zu und nehme wieder so ein verlockend eingepacktes Teil, das ein Geschmackserlebnis ohne Gleichen verspricht. Die Schokocremes im Aufsteller dahinter hingegen lassen mich kalt, an Nutella kommen die leider nicht heran. Viel zu süß, zu doll. Obwohl, hübsch sind die ja schon. Ich nehme eines, lese die liebevoll getexteten Worte und überlege kurz, wie sich das Glas in meinem Schrank machen würde. Dann lege ich es zurück. Weiter geht’s, Wurstregal, Frischetheke, Wein, Kaffee und Tee, Süßigkeiten für mich eher ungefährlich. Hier sollte die Feine Welt nochmal an der Produktpräsentation arbeiten.

 

IMG 0969

 


Dann – eines meiner Lieblingsregale, hier verbringe ich vielleicht die meiste Zeit meiner Expedition: Öle, Essige und Saucen. Hier trumpft die Feine Welt richtig auf. Die Namen der verschiedenen Olivenöle aus aller Welt versetzen mich kurz in Trance. Valli Trapanesi, Terra Di Bari, Umbria. Dazu der Balsamico, der so schön nach Urlaub klingt. Inzwischen habe ich vier verschiedene Olivenöle zu Hause. Nur der fehlende Platz hindert mich daran, weitere zu kaufen. Ah, Pesto! Das Grüne der Feinen Welt kann ich wirklich empfehlen. Es enthält Olivenöl, Parmesan und Pinienkernen in schmeckbaren Mengen und ist auch mit dem Knoblauch nicht so sparsam. Barilla & Co enttäuschen mich mit Sonnenblumenöl und irgendwas, das Käse und was Nussiges simuliert. Das rote Pesto der Feinen Welt mit Trüffel hingegen ist viel zu sauer. Trüffel schmecke ich nicht und der Preis jenseits der fünf Euro auch nicht gerechtfertigt.

 

 So, jetzt habe ich alles. Mein Einkaufswagen glänzt weiß mit goldenen Akzenten und einigen Farbtupfern. Auf meinem Einkaufszettel stand nur Obst/Gemüse, Brot, Butter, Joghurt, Käse, Wasser, Fisch/Fleisch. Der Wagen ist voll mit den Verlockungen der Feinen Welt. Ende meiner Weltreise für heute. Ab zur Kasse. Freue mich auf zu Hause: Kühlschrank schmücken. Noch ein Tipp: Ohnmächtig werden, wenn die Kassiererin sagt, was der Spaß kostet, bringt nichts. Hab ich ausprobiert, musste trotzdem zahlen.

 

... und hier blendet sich dieses Blog mal aus aus dieser Live-Übertragung von Edel-Korrespondentin Daniela.

Daniela ist Social Media-Expertin in einer jungen, angrifflustigen Agentur und immer für einen Spaß zu haben. 

Freunde beschreiben sie als exklusiv, hochwertig, besonders, anspruchsvoll, ansprechend und etwas elitär.

Wer Daniela Lob, Aufträge, Komplimente oder was auch immer zukommen lassen will, trifft sie in ihrem virtuellen Büro bei twitter (webitdf). Oder bei Rewe.

Kommentiere diesen Post